Textkritik am Vodafone Blog - Lange Sätze

Vodafone setzt die Segel in Richtung Blogosphäre. Da lassen wir uns es nicht nehmen und schauen mal genauer hin.

Vodafone steigt gerade mit ziemlich viel Wind in die Blogosphäre ein. Zum einen hat das Unternehmen die bekanntesten Blogger Deutschlands für ihre Werbekampagne engagiert. Zum anderen startete Vodafone Anfang Juli ein eigenes Mitarbeiter-Blog.

Hier ist nicht der Platz für eine umfassende Blogkritik  – wir sind froh über jedes große Unternehmen, das sich auf die Herausforderung Bloggen einlässt. Doch ein kurzer Text-Check mit LinguLab sollte drin sein.

Der Beitrag “Kaffee kochen? Kopieren? Ablage? – Weit gefehlt!!!” über die Ausbildung bei Vodafone hat eine ausgeprägte Schwäche, die häufig zu finden ist: Zu lange Sätze. Und vor allem: zu viele davon.

Das Auge und die Konzentration des Lesers sind am Bildschirm schnell erschöpft. Verstärkt wird das noch, wenn Aufmerksamkeit und Auge über längere Strecken gefordert sind. Gerade im Deutschen muss der Leser lange durchhalten, um die wesentliche Information zu bekommen: Das Verb in Nebensätzen kommt nämlich erst zum Schluss.

Punkte und Satzzeichen sind hier die Erholungsstationen. So kann der Autor den Leser mit kurzen Sätzen viel besser bei der Stange halten.

Lange Sätze in kurze zu verwandeln ist eine der leichten Aufgaben bei der Textverbesserung. Hier ein Beispiel aus dem Vodafone-Post:

Mit etwas Engagement und Selbstverantwortung kann man sich mit einem solch großen Unternehmen bestens orientieren und positionieren, sprich die Dinge herausfinden, die einem auch während eines stressigen Arbeitsalltags Spaß bereiten.

In zwei Sätzen (ohne wesentliche Änderungen):Mit etwas Engagement und Selbstverantwortung kann man sich mit einem solch großen Unternehmen bestens orientieren und positionieren.  Auf diese Weise findet man die Dinge heraus, die einem auch während eines stressigen Arbeitsalltags Spaß bereiten.

Sie sehen also, für solch eine Korrektur ist nur ein geringer Aufwand von Nöten.

Bild Top 100 SEO