Zu viele unbekannte Wörter erschweren die Lesbarkeit eines Textes

Der Umgang mit Worten, die die Allgemeinheit nicht oder nur schwer versteht ist Gift für die Lesbarkeit eines Textes. Das Textverständnis nimmt mit solchen Wörter weiter ab.

Lesbarkeit und Verständlichkeit von Texten

Der Begriff Lesbarkeit ist ein ganz entscheidendes Thema bei LinguLab. Neben dem Einsatz guter Keywords ist auch die Verständlichkeit des Textes wichtig. Die Lesbarkeit kann beispielsweise durch einen zu komplexen Satzbau beeinträchtigt werden. Ebenso beeinflussen eine unnötig komplizierte Wortwahl die Lesbarkeit Ihres Textes.

Bei vielen Texten und Reden fragt man sich, ob der Autor oder Redner absichtlich missverstanden oder gar nicht verstanden werden will. Ein schönes Mittel um Kompetenz aber keine Information zu vermitteln, ist der Einsatz von nicht geläufigen Worten. Umso besser, wenn der Zuhörer oder Leser nicht einmal deren genaue Bedeutung kennt. Im Print- oder Webbereich wird die Lesbarkeit hier massiv beeinträchtigt.

Dieter Weirich, der ehemalige Intendant der Deutschen Welle, äußert sich in einem Interview mit dem Deutschlandfunk sehr empört zu diesem Thema:

Für ein besonders strafwürdiges Verbrechen an der deutschen Sprache halte ich den suboptimalen Output. Role out gehört auch zu den Lieblingsformulierungen der Verwaltung. Oder man bespricht nicht mehr den Einsatz, man brieft seine Truppe, um im besten Fall einen Blockbuster zu erzeugen. Ein Event mit Eyecatchern muss es sein, im Contest muss man bestehen. Reicht Ihnen das an Grausamkeiten?

Doch auch wenn sie auf gutes Verständnis achten passieren solche "Grausamkeiten". Sollten Sie sich inmitten eines Fachgebietes befinden wird es schwierig. Beim Schreiben fällt es vor allem Fachautoren kaum auf, dass sie Wörter verwenden, die den meisten anderen Menschen nichts sagen. Die Lesbarkeit eines solchen Textes wird stark beeinträchtigt.

Dieses kleine Beispiel zeigt sehr schön, worauf es Dieter Weirich ankommt:
In diesem Werbeformat läuft Ihr Imagefilm mit oder ohne Ton in Wiederholungsschleife als "Loop"

"Wiederholungsschleife" ist zwar ein nicht häufig verwendetes, aber dennoch gut verständliches Wort des Deutschen. Doch dem Autor scheint das noch nicht zu reichen. Um cool zu wirken, hängt er gleich noch ein erklärendes "Loop" hinten an. Sehr interessant!

Stets aktuell: Die Prüfung der Verständlichkeit von LinguLab

LinguLab greift auf ein Vokabular des Durchschnittsdeutschen zurück und zeigt Ihnen an, welche Wörter nicht zu den geläufigen zählen. Dabei wird diese Datenbank des Durchschnittsdeutschen ständig aktualisiert. Sie können sich darauf verlassen, dass die Prüfung der Verständlichkeit bzw. Lesbarkeit immer auf dem aktuellen Stand ist.